Harzbad: Schäden am Dach

Eine viel schlimmere Nachricht kann es für das Harzbad nicht geben: Das Dach ist defekt. Schwitzwasser in Balken und Dämmung haben es derart geschädigt, dass ihm Experten nur noch eine begrenzte Belastbarkeit einräumen wollen. Schon wird in Betracht gezogen, den Badebetrieb in schneereichen Wintern vorübergehend einzustellen. Das Risiko eines Einsturzes unter Schneelast wolle man nicht tragen. Eine Reparatur würde Unsummen kosten.

Weiter lesen

Benneckensteiner Bote - Ausgabe Juli

In der Juli-Ausgabe des Benneckensteiner Boten geht unter anderem um das Thema, wie die Straße "Postwinkel" einzuordnen ist. Privat oder Öffentlich, das ist alles anderes als unbedeutend, wenn es um den Erhalt und die Räumung der Straße geht. Natürlich steht auch das neue Theaterfestival Anfang August im Focus.

"Rappbode" neues Ausstellungsstück im Museum

Seit gestern hat das Ostdeutsche Fahrzeug- und Technikmuseum ein Ausstellungsstück mehr. Die Stadt Oberharz am Brocken übergab offiziel das Boot „Rappbode“ an das Museum. Das Boot wurde 1961 gebaut und auf der Rappbodetalsperre unter anderem zur Trinkwasserüberwachung eingesetzt. Diese Aufgaben wird ein moderneres Boot übernehmen.

Ausstellung: "Ende und Anfang - Verweigerung und Widerstand, 1943-1945"

In der St. Laurentiuskirche ist für mehrere Wochen eine Wanderausstellung des Antikriegsmuseums der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg zu sehen. "Ende und Anfang - Verweigerung und Widerstand, 1943-1945" lautet ihr Titel. Gezeigt werden aufrüttelnde Fotos aus den genannten Jahren sowie Zitate und Tagebuchaufzeichnungen von Kriegsteilnehmern, von Verweigerern aus der Todeszelle, von Wiederständlern, von Befreiten und von Ausgebombten.

Weiter lesen

Brückenbau im Oberbruch: Neue Anforderung - alte Bedeutung

Schon im Vorjahr hatte die Stadt außerdem Grünes Licht für ein weiteres wichtiges wie lang ersehntes Bauprojekt gegeben: die Erneuerung der verkehrsuntüchtigen Bruch-Brücke am Fuße des Rappenbergs! Nach jahrelangem, geduldigem Warten schreitet der Bau fort. Und wer da meinte, dass man sich mit einer notdürftigen Reparatur des bisherigen Brückchens begnügen würde, reibt sich verwundert die Augen.

Weiter lesen