Initiative „Pro Harzbad“ sammelt Unterschriften für Erhalt des Harzbades

Es steht bekanntlich nicht gut um das Benneckensteiner Harzbad. Umso schneller hat sich die Initiative „Pro Harzbad“ formiert und will mit einem Brief an die Fraktionen im Landtag von Sachsen-Anhalt zeigen, dass der Erhalt auf eine breite Unterstützung stößt.

Seit gestern Nachmittag kann in Geschäften in allen Ortsteilen der Stadt Oberharz am Brocken für den Erhalt des Benneckensteiner Harzbades unterschrieben werden. Die Initiatoren von „Pro Harzbad“ um Michael Finzel (Wintersportverein Benneckenstein), Nadine Albrecht (Kinderförderverein) und Bernd Schaefer (Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr), stellten gestern im Harzbad ein Brief vor, der an die im Landtag von Sachsen-Anhalt vertretenen Fraktionen gesandt werden soll.

In dem Brief wird auf das breite Angebot wie beispielsweise die Schwimm- und Fitnesskurse, der Schul-Schwimmunterricht und das Trainingszentrum der DLRG-Ortgruppe hingewiesen. Nicht unerheblich ist zudem der touristische Faktor des Bades. Mit der Aktion soll gezeigt werden, dass das Bad viele wichtige Aufgaben erfüllt. Klar ist allerdings auch: Ohne zusätzliches Geld aus Magdeburg wird sich eine Reparatur nicht realisieren lassen. Ein Betrag von einer Million Euro steht im Raum. Eine Summe, die die Stadt Oberharz am Brocken ohne Hilfe nicht wird stemmen können.

Noch bis zum 5. Dezember läuft die Unterschriftenaktion der Initiative.