Neue Turnhalle: Richtfest nach alter Sitte

Mit dem Bau der neuen Sporthalle ist es gut vorangegangen. Der Rohbau steht, das Dach ist fertig und es ist sogar schon mit der Farbgebung an der Fassade begonnen worden. Ein Grund für die beteiligten Firmen und die städtischen Vertreter als Bauherren, Richtfest zu feiern. Am 6. September war es soweit.

Beim Einschlagen des letzten Nagels und dem Heraufziehen des Richtkranzes waren anwesend: das Ing.-Büro Böhnke aus Hasselfelde, der Chef der bauausführenden Firma Sauermann aus Ilfeld, Elektroing. Klaus Hlavati, Herr Rau von der Dachdeckerfirma DAFA Leipzig und ein Vertreter der Fensterfirma MABO. Zimmermeister Andreas König aus Leipzig vollzog den Brauch mit einem Glas Sekt und folgenden Versen:

„Um dieses Bauwerk zu errichten musste wer auf Wald verzichten. Der Bauherr hat beschlossen: Die alte Halle tut's nicht mehr drum soll jetzt eine neue her. Der Architekt hat's pfiffig ausgedacht und einen guten Plan gemacht. Jetzt musste schneller als die Feuerwehr das gute deutsche Handwerk her. Nun steht der Rohbau wetterfest und Gott soll ihn bewahren vor Sturm und Wind und Harzer Schneegebaren. Ich hebe nun das Glas zum Dank an alle die, die hier beteiligt waren. Sie leben Hoch! Hoch! Hoch! Ich werf' das Glas nun in den Grund. Gesegnet sei der Bau zur Stund'!“