„Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen“

Mit der Benefizveranstaltung zum Kirchenumbau hat die Gemeinde einen Weg gewählt, das Thema noch bewusster in den Mittelpunkt zu rücken. Kein schlechter Ansatz. Denkt man doch in der Regel nur an einen Spendenaufruf. Auf diese Weise kamen bereits rund 1.300 Euro zusammen.

Die Mitglieder des Kirchenvorstandes um Marion Hampe, Barbara Wedler, Heidelinde Müller, Katja Stieler, Peggy Rieche und Dietfried Kallmeyer versuchen vieles, um das Gemeindeleben aktiv zu gestalten. „Dieses Ehrenamt und die vielen Stunden, die wir für die Kirche, und dafür nicht mit unseren Familien verbringen, sind unbezahlbar“, sagte Peggy Rieche bei der Veranstaltung.

Ein großes Dankeschön ging ebenso an alle Vereine, Eltern und Kinder unserer Gemeinde, die an ihrer Seite stehen und helfen wo sie können. Sie bereichern das Gemeindeleben, egal ob sie der Kirche zugehörig sind oder nicht. Dazu zählen: Die Tanzmäuse, Die Hallelujas, Thai Chi Abende, 55+ Nachmittage, Kinderkram für die 1-4 Klasse, Krippenspiel, Tanznachmittage mit Frau Stabe, Gottesdienst einmal im Monat und die darauffolgende 14 tägige Andacht. Nicht zu vergessen die Jubelkonfirmationen für alle Konfirmanden, die seit 2 Jahren immer im Mai stattfindet.

Die Frage, warum es unbedingt eine Winterkirche sein muss, wurde ebenso erörtert. Trotz einer hohen Anzahl von Gemeindemitgliedern (372 in Benneckenstein), nimmt die Anzahl derer, die Gottesdienste besuchen, immer weiter ab. Peggy Rieche war der Meinung, gerade deswegen jetzt neue Wege zu gehen. „Diese einmalige Chance, 80 Prozent des Umbaus mit Fördergeldern zu finanzieren, sollten wir nutzen.“

Der Verkauf und die Pflege des Gemeindehauses kosten Zeit und Geld. Da auch in der Kirchengemeinde die Mitgliedszahlen nur den Weg nach unten kennen, soll mit dem Umbau auch der Aufwand minimiert werden. „Ist es nicht Zeit, das schönste Gebäude der Stadt zum Mittelpunkt einer Kinder- und Jugendarbeit zu machen, zum Mittelpunkt für die älteren Generationen; Mittelpunkt für verschiedene Treffen, Konzert, Kinoabende, Kinderkreise, Kaffeerunden, Sportrunden, Chorabende, Jubelkonfirmationen“, so Rieche.

Die Zeichnungen für den Umbau können im Gemeindebüro eingesehen. Unter anderem ist eine behindertengerechte Toilette sowie ein Vorraum mit ca. 30 m² Platz, in dem alle Veranstaltungen weiterhin stattfinden können – ohne die gesamte Kirche heizen zu müssen.
Für den Umbau der Kirche kann auch nach der Benefizveranstaltung weiter gespendet werden:

Kreiskirchenamt Halberstadt
Regionalgemeinde Elbingerode
KD-Bank
IBAN DE89 3506 0190 1553 6600 13
BIC GENODED1DKD
Verwendungszweck: Kirchenumbau Benneckenstein