„Der Erfolg übertrifft unsere Erwartungen“

Der Harz setzt auf den Tourismus. Aufgrund der wirtschaftlichen Gegebenheiten bleibt der Region auch gar nicht viel anderes übrig. Es gibt Angebote für Wanderer, Fahrradfahrer und Menschen, die Adrenalinschübe mögen. René Golz hat mit seinen Angeboten eine ganz andere Nische erschlossen: Überlebenstouren im Wald.

Nun ist es nicht wirklich jedermanns Sache bei 2 Grad Celsius und Harzer Nieselregen freiwillig im Wald Holz für das Feuer zu suchen und nach Essbaren Ausschau zu  im Oktober in Vetheim bei Walsrode erstmals die Messe „Überleben weltweit“ statt. Auf der hat René Golz als Einziger die Region vertreten. Natürlich wirbt er auf der Messe für seine Angebote und hofft darauf, mehr Besucher nach Benneckenstein zu locken. „Wir haben die schönste Landschaft in Deutschland“, so Golz.

Foto: SurvivaltoursFür seine Firma ist der Plan bereits aufgegangen. „Wir sind bis auf drei Wochenenden in diesem Jahr fast ausgebucht. Alles 24 Stunden Survivalabenteuer und vom 19. bis 21.12. sogar ein 48 Stunden Survivalcamp.“ Seine Gäste kommen dabei nicht nur aus Deutschland. Auch die Grundschule von Benneckenstein war schon zum Wandertag mit zwei Klassen bei ihm. Die Gebühr für den Kurs hat er kurzerhand wieder in die Klassekasse gespendet. „Damit kann in der Schule mit Sicherheit etwas Vernünftiges angeschafft werden.“ Neben diversen Zeitungen sind auch Radio- und Fernsehsender auf ihn aufmerksam geworden. Vor kurzem hat der Sender Radio SAW über sein Angebot berichtet und ein Video veröffentlicht.

 

Den Standort Benneckenstein hält er für gut gewählt. Trotzdem sieht er beim Zusammenspiel von Touristeninformationen, der Stadt Oberharz am Brocken und dem Tourismusverband Verbesserungspotential. Er ist sich sicher: „An Ideen fehlt es der Region, die auf die Tourismus setzten muss, nicht.“ Wichtig sei, auch mal Neues auszuprobieren.

Mehr Informationen gibt es hier: www.survivaltours-abenteuer.de