Feuerwehr: Löschen aber nicht ohne Schutz

Auf den eigenen Schutz wird bei der Feuerwehr genauso viel Wert gelegt, wie das Retten von Menschenleben oder Sachgütern. Um zu jeder Zeit den verschiedenen Einsatzvorrausetzungen gewappnet zu sein, haben 18 Mitglieder der Feuerwehren der Stadt Oberharz am Brocken am Lehrgang zum „Atemschutzgeräteträger“ erfolgreich teilgenommen.

Teilnehmen darf dabei nicht jeder. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung zum „Truppmann“, die bereits in zwei Teilen absolviert werden muss. Ebenso sollte man vorher schon „Sprechfunker“ sein. Der Lehrgang dauert mindestens 25 Stunden – und man muss dazu fit sein. Das muss in einer arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung bestätigt werden. Besonderes Aufgemerkt liegt auf der Funktion der Lunge. Raumangst sollten die Teilnehmer ebenfalls nicht haben.

Die Ausbildung zum „Atemschutzgeräteträger“ wurde vom Kreisausbilder Ingo Nehmke durchgeführt, der auch Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Benneckenstein ist. „Ein großes Dankeschön für die Unterstützung geht an Ronny Schaffernicht, Florian Koppelin und Uwe Freiystein“, sagte Stefan Länger, ebenfalls von der Freiwilligen Feuerwehr Benneckenstein.