Weihnachtsmarkt bei bestem Winterwetter

Eingeschneite Weihnachtsbuden, kalte Temperaturen – es waren die besten Voraussetzungen für den Benneckensteiner Weihnachtsmarkt in diesem Jahr. Neben den Verkaufsständen der Händler mussten auch die Kleinsten Mut beweisen um ein Geschenk zu ergattern.

Der Max-Schmeling-Platz zeigte sich von der besten Seite. Da war es nicht verwunderlich, dass der Weihnachtsmann zur Bescherung zahlreiche Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern antraf. Jedes Kind bekam ein Geschenk aus dem großen Sack. Bedingung war aber das Aufsagen eines Gedichtes. Ganz Mutige sangen auch ein Lied ins Mikrofon von Diskjockey Jörg Conrad.

Die Erwachsenen nutzten derweil die Angebote der Händler an den Verkaufsständen, und in den geöffneten Geschäften ringsherum gab es ebenfalls Gelegenheit zum Kaufen eines Weihnachtsgeschenkes oder zum Genuss eines heißen Getränkes.

Die Jagdhornbläser aus Rübeland wurden am Sonntagnachmittag mit einer überdachten Bühne gegen das Schneetreiben geschützt. Erstmals gab es an beiden Tagen des Weihnachtsmarktes eine Tombola.